Ein Herz aus Plutonium

Herzprobleme sind für viele Menschen weltweit ein großes Thema. Schließlich haben sogenannte Herz-Kreislauf-Erkrankungen beziehungsweise Herzerkrankungen nicht selten einen erheblichen Einfluss auf unseren Alltag und unser allgemeines Wohlbefinden. Hinzu kommt noch, dass der Weg zum Arzt in vielen Fällen leider nicht das gewünschte Ergebnis zur Folge hat. Oft können nämlich nur minimale Verbesserungen erzielt werden, die dem Patienten selbst meist kaum auffallen. Grundsätzlich ist daher Vorbeugung sehr wichtig. Zum Glück gibt es eine ganze Menge Dinge, die man täglich tun kann, um sein Herz zu schützen. Dies wird im letzten Absatz genauer erläutert. Darüber hinaus sollten aber auch Indikatoren sehr ernst genommen werden. Gerade Brustschmerzen oder Atemnot hängen meist unmittelbar mit Herzkrankheiten zusammen und sollten daher unbedingt so schnell wie möglich medizinisch untersucht werden. Im folgenden Absatz erfahren Sie unter anderem, wie sich die entsprechenden Behandlungsmethoden über die Jahrzehnte entwickelt haben, welche Methoden derzeit am gängigsten sind und was wir von der Herzforschung zukünftig erwarten können.

Behandlungsmethoden für Herzkrankeiten

Die Herzforschung hat im Laufe der Jahrzehnte verschiedene Behandlungsmethoden entwickelt. Eine Methode, die wohl den meisten Menschen bekannt sein wird, ist der Herzschrittmacher. Was Ihnen vielleicht aber neu sei wird, ist, dass in den 1970er Jahren Plutonium-Batterien in solche Herzschrittmacher eingebaut wurden. Dies hatte ganz verheerende Folgen: Diese Batterien halten zwar lange, setzen den Patienten aber gleichzeitig auch einer nicht ungefährlichen Strahlung aus. Das Bundesamt für Strahlenschutz teilte mit, dass etwa 280 Menschen damit ausgestattet worden seien und die meisten von ihnen infolge darauf starben. Heute kommt Plutonium bei Herzkrankheiten zum Glück nicht mehr zum Einsatz. Stattdessen werden zum Beispiel künstliche Pumpen oder auch Herztransplantate genutzt. In den USA forscht man zudem momentan daran, kleine Roboter zu entwickeln, die als künstliche Muskeln um das Herz gelegt werden und es dadurch zum Pumpen bringen. Bestimmt haben Sie auch schon einmal davon gehört, dass ein gesunder Lebensstil verschiedene Krankheiten vorbeugen kann. Dies trifft auch auf Erkrankungen des Herzens zu. Was genau Sie täglich tun können, um Ihre Gesundheit so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, erfahren Sie in dem folgenden Absatz.

Wie Sie sich schützen können

Besonders wichtig für Ihre Gesundheit ist eine ausgewogene Ernährung, die viele Vitamine und Ballaststoffe enthält. Industriell verarbeiteten Zucker und Alkohol sollte man dagegen so weit es geht vermeiden. Auch Rauchen schadet Ihrem Herzen in nicht unerheblichem Maße. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, mehrmals wöchentlich Sport zu treiben. Sie müssen sich keinen Marathon vornehmen, denn schon dreißig Minuten täglich können einen sehr positiven Effekt auf Ihre Gesundheit haben. Versuchen Sie zum Beispiel, so oft es geht zu Fuß zu gehen. Finden Sie eine Sportart, die Sie richtig genießen und nicht als zusätzliche Last empfinden. Planen Sie zum Beispiel eine Fahrrad- oder Wandertour mit der Familie, um sich etwas Gutes zu tun. Falls Sie sich nun fragen ”Wo finde ich Outdoor Bekleidung?”, sollten Sie sich einfach mal in ein paar Onlineshops umsehen. Funktionelle Kleidung muss auch gar nicht teuer sein. Bestimmt werden Sie auch schnell feststellen, dass mit der passenden Kleidung das Sporttreiben noch viel mehr Spaß macht.

mts_magxp